Ausgangssituation & aktuelle Lage

2018 ist die Situation an den Rohstoffmärkten unruhig und sensibel. Der Weltmarkt, aber auch die lokalen Märkte reagieren auf kleinste Meldungen und politische Bewegungen wie z.B. die Strafzollandrohungen der USA oder der Rohstoffpolitik von China.

Die DERA beschreibt es klar und deutlich: “Hohe Preisvolatilitäten spiegeln hohe Versorgungsunsicherheiten auf den Rohstoffmärkten wider. Dies schränkt die Planungssicherheit in der verarbeitenden Industrie ein.“

Die deutsche Industrie hat sich in starke Abhängigkeiten auf den weltweiten Rohstoffmärkten begeben. Deutsche Unternehmen sind kaum noch oder gar nicht an direkten Rohstoffproduzenten, sprich Bergbauunternehmen, beteiligt oder führen gar eigene Produktionsstätten.

Zur Sicherungen von Rohstoffen wurden und werden Länderkooperationen ins Leben gerufen um eine bedarfsgerechte Rohstoffversorgung zu sichern, so z.B. mit der Mongolei.

Die eigene nationale Rohstofflage im Bereich von strategischen Rohstoffen wie z.B. Seltenen Erden oder Tantal ist unzureichend oder nur ungenügend abgedeckt.

Aber mit der DERA gibt es auch nationale Institutionen, die sich der Frage Rohstoffsicherung für Deutschland in starkem Maße annehmen.

Die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) ist das rohstoffwirtschaftliche Kompetenzzentrum und die zentrale Informations- und Beratungsplattform zu mineralischen und Energierohstoffen für die deutsche Wirtschaft

Mit System, wie der ROSYS, dem Rohstoffinformationssystem der DERA, oder FORAM, ein Weltforum für Rohstoffe, oder dem Baden-Württembergischen ThinkTank „Industrielle Ressourcenstrategien“ gibt es bereits bestehende Grundsteine, die sich mit der Thematik Rohstoffsicherung der Zukunft beschäftigen. Gerade Letzterer, der erst kürzlich geschaffen wurde, zeigt, dass die Notwendigkeit für neue Lösungen und Strategien in der Rohstoffsicherung besteht.

Aus der Analyse der geschilderten Lage, die natürlich viel detaillierter ausfällt als oben beschrieben, ergab sich die Idee eine Kollektive Rohstoff Intelligenz zu gründen.

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.